Enter at least 3 characters

HOME > Produkte > schnupfen endrine ® Tropfen 0,1 %, Spray 0,1 %
 

schnupfen endrine ® Tropfen 0,1 %, Spray 0,1 %

Wirkstoff: Xylometazolinhydrochlorid

schnupfen endrine® Tropfen 0,1 %

schnupfen endrine® Spray 0,1 %

Wirkstoff: Xylometazolinhydrochlorid

Anwendungsgebiet:

Zur Kurzzeittherapie bei Anschwellungen (Kongestion) der Nasenschleimhaut. schnupfen endrine® Tropfen 0,1 % und schupfen endrine Spray 0,1 % sind zur Anwendung bei Kindern ab 6 Jahren und Erwachsenen bestimmt.



PZN 03925069: schnupfen endrine® Tropfen 0,1 % (N1, 10 ml)

PZN 03925052: schnupfen endrine® Spray 0,1 %(N1, 10 ml)



Fachinformation (schnupfen endrine® Tropfen 0,1 %, schnupfen endrine® Spray 0,1 %)

  • Geeignet für Kinder ab 6 Jahren

  • Xylometazolin wirkt gefäßverengend und damit abschwellend auf die Schleimhäute. Die Wirkung tritt gewöhnlich innerhalb von 5 bis 10 Minuten ein.



schnupfen endrine®. Wirkstoff: Xylometazolinhydrochlorid. Arzneilich wirksamer Bestandteil: schnupfen endrine® Tropfen 0,1 %: 1 ml Nasentropfen enthält: Xylometazolinhydrochlorid 1,0 mg. schnupfen endrine® Spray 0,1 %: 1 ml Nasenspray/1 Sprühstoß mit 90 Mikrolitern enthält: Xylometazolinhydrochlorid 1,0 mg/0,09 mg. Sonstige Bestandteile: schnupfen endrine® Tropfen 0,1 %: Benzalkoniumchlorid, gereinigtes Wasser, Hypromellose, Natriumchlorid, Macrogolglycerolhydroxystearat (Ph. Eur.), Dinatriumhydrogenphosphat, Natriumdihydrogenphosphat, Eucalyptusöl, Levomenthol. schnupfen endrine® Spray 0,1 %: Benzalkoniumchlorid, gereinigtes Wasser, Natriumchlorid, Macrogolglycerolhydroxystearat (Ph. Eur.), Dinatriumhydrogenphosphat, Natriumdihydrogenphosphat, Eucalyptusöl, Levomenthol. Anwendungsgebiete: Zur Kurzzeittherapie bei Kongestion der Nasenschleimhäute. Für Erwachsene und Schulkinder bestimmt. Gegenanzeigen: Allergie gegen Xylometazolinhydrochlorid, Eucalyptusöl, Levomenthol oder einen der sonstigen Bestandteile von schnupfen endrine® Tropfen/Spray 0,1 %. Bestimmte Form eines chronischen Schnupfens (Rhinitis sicca). Zustand nach operativer Entfernung der Hirnanhangdrüse durch die Nase oder anderen operativen Eingriffen, die die Hirnhaut freilegen. Kinder unter 6 Jahren. Patienten mit Bronchialasthma oder anderen Atemwegserkrankungen, die mit einer ausgeprägten Überempfindlichkeit der Atemwege einhergehen. Nebenwirkungen: Brennen und Trockenheit der Nasenschleimhaut, Niesen. Nach Abklingen der Wirkung stärkeres Gefühl einer „verstopften“ Nase, Nasenbluten, Überempfindlichkeitsreaktionen (Hautausschlag, Juckreiz, Schwellung von Haut und Schleimhaut)Herzklopfen, beschleunigte Herztätigkeit (Tachykardie), Blutdruckerhöhung, Herzrhytmusstörungen, Unruhe, Schlaflosigkeit, Müdigkeit (Schläfrigkeit, Sedierung), Kopfschmerzen, Halluzinationen (vorrangig bei Kindern), Krämpfe (insbesondere bei Kindern). Bei entsprechend sensibilisierten Patienten können durch Levomenthol und Eucalyptusöl Überempfindlichkeitsreaktionen (einschließlich Atemnot) ausgelöst werden. Die Inhalation von schnupfen endrine® Tropfen/Spray 0,1 % kann zu Bronchokonstriktion führen. Warnhinweise: Enthält Benzalkoniumchlorid, Levomenthol und Eucalyptusöl. Packungsbeilage beachten. Apothekenpflichtig. Stand: September 2015. Chiesi GmbH, Hamburg

Service

-